Maria Nikolai – Die Schokoladenvilla

Das Schicksal zweier Frauen. Das Erbe einer Familie. Die Geschichte einer Leidenschaft.

Stuttgart, 1903: Als Tochter eines Schokoladenfabrikanten führt Judith Rothmann ein privilegiertes Leben im Degerlocher Villenviertel. Doch die perfekte Fassade täuscht. Judiths Leidenschaft gehört der Herstellung von Schokolade, jede freie Minute verbringt sie in der Fabrik und entwickelt Ideen für neue Leckereien. Unbedingt möchte sie einmal das Unternehmen leiten. Doch ihr Vater hat andere Pläne und fädelt eine vorteilhafte Heirat für sie ein – noch dazu mit einem Mann, den sie niemals lieben könnte. Da kreuzt ihr Weg den des charismatischen Victor Rheinberger, der sich in Stuttgart eine neue Existenz aufbauen will …
Quelle: Amazon

Erschienen am 8. Oktober 2018

liesmalwasich finde ja, sowas darf man zwischendurch schon auch mal lesen – oder zumindest verschenken. Band 1 der Schokoladen-Saga und Erstlingswerk der Autorin Maria Nikolai. Fortsetzung folgt 🙂

amazonMaria Nikolai – Die Schokoladenvilla: Roman (Die Schokoladen-Saga, Band 1)

Tim Pröse – Jahrhundertzeugen

Ob Widerstandskämpfer oder Holocaust-Überlebende – die Lebenswege dieser besonderen Menschen beeindrucken gerade in unserer so unruhigen heutigen Zeit. Denn sich gegen Hitler zu stellen, seine Schreckensherrschaft zu überleben und trotzdem nicht mit dem Schicksal zu hadern, sondern immer wieder aufzustehen, dem Leben positiv und mit einem großen Ja zu begegnen, macht Mut für den Umgang mit Terror und Krieg, Flucht und Vertreibung – Themen, die heute wieder von bedrückender Aktualität sind. Tim Pröse hat einige dieser letzten Zeugen über viele Jahre begleitet und erzählt in 18 eindrucksvollen Porträts von ihrem Leben und ihrer Botschaft: ein Plädoyer der Unangepassten für mehr Toleranz und gegen das Vergessen! – Quelle: Amazon

Erschienen am 31. Oktober 2016

amazonTim Pröse – Jahrhundertzeugen: Die Botschaft der letzten Helden gegen Hitler. 18 Begegnungen

Peter Stamm – Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt

erscheint am 22. Februar 2018

Das eigene Leben noch einmal erleben. Soll man sich das wünschen?

Christoph verabredet sich in Stockholm mit der viel jüngeren Lena. Er erzählt ihr, dass er vor zwanzig Jahren eine Frau geliebt habe, die ihr ähnlich, ja, die ihr gleich war. Er kennt das Leben, das sie führt, und weiß, was ihr bevorsteht. So beginnt ein beispiellos wahrhaftiges Spiel der Vergangenheit mit der Gegenwart, aus dem keiner unbeschadet herausgehen wird.
Können wir unserem Schicksal entgehen oder müssen wir uns abfinden mit der sanften Gleichgültigkeit der Welt? Peter Stamm, der große Erzähler existentieller menschlicher Erfahrung, erzählt auf kleinstem Raum eine andere Geschichte der unerklärlichen Nähe, die einen von dem trennt, der man früher war. – Quelle: Amazon

pfeil  weitere Bücher von Peter Stamm:
amazonPeter Stamm – Agnes
Peter Stamm – Weit über das Land
Peter Stamm – Nacht ist der Tag

Diese drei Romane mochte ich sehr gern und freue mich auf das neue Buch.